Wir wird man Zauberer?

Kim mit Zauberstab und Karten

Kim mit Zauberstab und Karten

Wir wird man Zauberer?

Während der Schulzeit spielte ich immer wieder gerne mit Spielkarten und Münzen. Ich spürte, dass da noch etwas in mir schlummerte, aber ich wußte nicht was. Doch dann fand ich die Liebe zur Zauberkunst. Es began mit einem kleinen Münztrick, den ich in Miami von einem Barkeeper beigebracht kam. Danach zauberte ich mit Spielkarten.

Ich stand auf und neben mir lagen die Spielkarten. Ich nahm die Karten und fing an zu mischen und Griffe zu üben. Ich schloß erneut meine Augen und meine Finger bewegten sich fast automatisch. Immer wieder übte ich die „Volte“ (spezieller Zaubergriff). Mein Hände wurden immer schneller und es ging alles fast wie im Schlaf. Während ich am Anfang noch nachdenken mußte, ging es nun fast schon wie ein Reflex. Ich mußte nur an das Wort „Volte“ denken und die Finger taten ihren Rest. Ich war voller Leidenschaft und Energie. Die Motivation ein Zauberer zu werden war unglaublich groß.

In der einen Hand die Karten und in der anderen Hand die Zahnbürste. So ging es weiter Tag für Tag. Ich verschlang Zauberbücher, Zaubervideos und Zaubertricks. Ich war nicht mehr zu bremsen. Wenn ich Abends auf die Piste gegangen bin, waren meine Taschen voller Zaubertricks. Ich hatte das Bedürfnis einfach zu Zaubern.

Meine Freunde Olaf und Matthias haben diese fast kranke Leidenschaft 2 Wochen auf Cran Canaria mit erlebt. Ich lag tagsüber am Strand mit meinem Zaubertricks und abends zauberte ich in der Disco weiter. Ich war einfach glücklich wenn ich zaubern konnte. Geldscheine schwebten plötzlich. Münzen verschanden und tauchten hinter meinen Ohren wieder auf. Ich war süchtig nach Zaubern.

Eines Tages kaufte ich mir einen Zaubertrick für 1800€  via Nachnahme. Leider erwischte mich meine Mutter ausgerechnet beim Bezahlen des Postboten. Sie erklärte mich für total verrückt und den Rest möchte ich hier nicht erzählen.

Eines Tages traten wir mit Wladimir und Vitali Klitschko bei TV-Total auf.
Meine Mutter war sprachlos und ich glaube von dem Moment an konnte sie verstehen, dass Zauberei keine Hexerei ist, sondern einfach eine Kunstform. Jeder kann einen Zaubertrick vorführen! Die Kunst kommt aber ins Spiel mit dem „wie führe ich einen Zaubertrick vor?“. Jeder Zauberkünstler hat seinen eigenen Stil und erst durch die kreative Präsentation wird der Zaubertrick zum Zauberkunststück. In meiner Definition ist der Zaubertrick der Kern eines Zauberkunststücks. Der Trick selbst wird umhüllt von der Präsentationsform. Wer Zauberer werden will, sollte sich mit dem Thema Kreativität und Präsentation auf jeden Fall beschäftigen. Einen Zaubertrick „unverpackt“ vorzuführen ist in meinen Augen eine Sünde.

Kontaktformular:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnr.:

Ihre Nachricht

captcha
SPAM-Schutz-Eingabe: